Misereor-Fastenaktion wird in Hildesheim eröffnet

Misereor-Fastenaktion wird in Hildesheim eröffnet

Mit einem ARD-Fernsehgottesdienst im Hildesheimer Dom eröffnet das katholische Hilfswerk Misereor am 21. Februar seine diesjährige Fastenaktion. Unter dem Leitwort "Es geht! Anders." gehe es um eine Neuausrichtung der Lebensweisen weg von Massenkonsum und Ausbeutung der Umwelt, teilte das Hilfswerk am Donnerstag in Aachen mit. Im Fokus der Fastenaktion stünden das Land Bolivien und dessen Bevölkerung im Amazonas-Tiefland, deren Lebensraum aufgrund der gestiegenen Nachfrage nach Rohstoffen und Agrarflächen von der Zerstörung bedroht sei.

Wegen der Corona-Beschränkungen könnten viele Veranstaltungen, Spendenaktionen, Fastenessen oder Solidaritätsläufe nicht wie gewohnt stattfinden, hieß es weiter. Daher seien vor allem digitale Angebote und Veranstaltungen geplant. Auch am Misereor-Sonntag am 21. März, wenn bundesweit in den katholischen Gottesdiensten die Fastenkollekte zugunsten der Arbeit von Misereor in 90 Ländern weltweit gesammelt wird, kämen vermutlich viel weniger Menschen in den Kirchen zusammen als in den Vorjahren. Daher bittet das Hilfswerk für Entwicklungszusammenarbeit um Online-Spenden.

Meldungen

Top Meldung
Ehrenamtliche testen Bürger:innen auf das Coronavirus.
90 Ehrenamtliche testen im Wilhelmshavener Sportlerheim Bürger:innen auf das Coronavirus. Bischof Thomas Adomeit hat das Zentrum, das von der Christus- und Garnison-Gemeinde und der Familienbildungsstätte getragen wird, besucht. Und musste sich natürlich auch testen lassen.