Ausgangssperren erstmals auch in Teilen von Rheinland-Pfalz

Ausgangssperren erstmals auch in Teilen von Rheinland-Pfalz

Zum ersten Mal seit Ausbruch der Corona-Pandemie wird auch in Teilen von Rheinland-Pfalz eine nächtliche Ausgangssperre angeordnet. In der Stadt Ludwigshafen darf sich bereits von Samstag an im Zeitraum zwischen 21 Uhr und 5 Uhr morgens niemand mehr ohne wichtigen Grund im öffentlichen Raum aufhalten. Die Städte Speyer und Frankenthal sowie der angrenzende Rhein-Pfalz-Kreis würden die gleichen Ausgangsbegrenzungen spätestens zum kommenden Dienstag einführen, teilte das Mainzer Gesundheitsministerium am Freitag mit.

Die Landesregierung und die vier betroffenen Kommunen hatten am Nachmittag über die beabsichtigten Verschärfungen der Corona-Maßnahmen beraten. "Es wurde ein gemeinsames Vorgehen für die Region besprochen und vorgesehen", teilte das Ministerium auf Nachfrage mit und kündigte einen zeitnahen Erlass zu Anti-Corona-Vorschriften in besonders stark betroffenen Kommunen an.

Während die Zahl der Neuinfektionen in vielen rheinland-pfälzischen Kommunen in den zurückliegenden Tagen langsam zurückging, stieg sie in der Vorderpfalz weiter stark an. Aktuell verzeichnet Ludwigshafen einen sogenannten Inzidenzwert von 375 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche. Auch in Speyer (321), Frankenthal (276) und dem Rhein-Pfalz-Kreis (272) liegt der Wert deutlich über dem Landesdurchschnitt von aktuell 129.

Meldungen

Top Meldung
Gottesdienstbesucher in Berliner Kirche
Die Evangelisch-reformierte Kirche empfiehlt ihren Gemeinden ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 200 in einem Landkreis oder einer Stadt auf Präsenzgottesdienste zu verzichten. Grundsätzlich entschieden darüber die Kirchengemeinden selbstständig.