Corona: Dresdner Kreuzchor sagt alle Auftritte bis 10. Januar ab

Corona: Dresdner Kreuzchor sagt alle Auftritte bis 10. Januar ab

Der Dresdner Kreuzchor hat wegen mehrerer Corona-Infektionsfälle im Ensemble alle Auftritte bis zum 10. Januar abgesagt. Nach den vier bereits bekannten Fällen hätten sich weitere Kruzianer sowie auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert, teilte die Sprecherin des Chores, Nina Bewerunge, am Freitag in Dresden mit. Konkrete Zahlen nannte sie nicht.

Geprobt werden könne derzeit nicht. Der künstlerische Unterricht der Kruzianer sei zunächst für die nächste Woche abgesagt worden. Laut Bewerunge waren am Donnerstag alle Sänger, Pädagogen und Mitarbeiter des Chores auf das Coronavirus getestet worden.

Die beliebten Weihnachtskonzerte der Kruzianer mussten wegen der Corona-Schutzverordnung ohnehin schon ausfallen. Nun finden auch die Vespern und Gottesdienste in der Advents- und Weihnachtszeit ohne den berühmten Chor statt.

Der Chor blickt auf eine mehr als 800-jährige Tradition zurück. Ihm gehören rund 120 Sänger im Alter von neun bis 18 Jahren an. Sein angestammter Platz ist die Dresdner Kreuzkirche. Träger des Kreuzchores ist die Stadt Dresden.

Sachsen ist derzeit einer der Hotspots der Corona-Pandemie. Laut Sozialministerium waren am Freitagmittag 65.510 Infektionsfälle durch Labortests bestätigt, 2.105 mehr als am Vortag.

Meldungen

Top Meldung
Gottesdienstbesucher in Berliner Kirche
Die Evangelisch-reformierte Kirche empfiehlt ihren Gemeinden ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 200 in einem Landkreis oder einer Stadt auf Präsenzgottesdienste zu verzichten. Grundsätzlich entschieden darüber die Kirchengemeinden selbstständig.