Seniorenheim bittet über Facebook um Hilfe

Seniorenheim bittet über Facebook um Hilfe

Das von der Hephata-Diakonie betriebene Seniorenzentrum Edermünde in Nordhessen sucht mit einem auch über die sozialen Medien verbreiteten Aufruf dringend Unterstützung in den Bereichen Pflege und Hauswirtschaft. Derzeit seien 15 Mitarbeiter des Zentrums wegen der Corona-Pandemie in Quarantäne, die verbliebenen Mitarbeiter arbeiteten in Doppelschichten und seien an der Grenze ihrer Belastung, schildern die stellvertretende Pflegedienstleiterin Nina Hänsch und Bürgermeister Thomas Petrich (SPD) die Lage in dem Video.

In dem Seniorenzentrum sind aktuell zwölf Bewohner mit dem Coronavirus infiziert. Derzeit ist das Haus in drei Bereiche für Erkrankte, Verdachtsfälle und gesunde Menschen unterteilt. Ende November war es dem Bürgermeister von Bad Sooden-Allendorf, Frank Hix (CDU), in einem ähnlichen, über Facebook verbreiteten Aufruf gelungen, die drohende Schließung eines Seniorenheimes abzuwenden. Auf den Aufruf hin hatten sich umgehend mehrere Hilfskräfte gemeldet.

Meldungen

Top Meldung
Teelichter brennen in der Dämmerung
Mehr als 50.000 Menschen sind bisher an und mit dem Coronavirus gestorben. Die Aktion "#lichtfenster" will an sie erinnern. Die Evangelische Kirche unterstützt diese Aktion.