Die "Kirche des Monats Dezember 2020" steht in Frose

Die "Kirche des Monats" steht in Frose

© KIBA/Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler in Deutschland

Die "Kirche des Monats" Dezember 2020 steht in Frose.

Die "Kirche des Monats Dezember 2020" steht in Frose
Die "Kirche des Monats Dezember 2020" der Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler (KiBa) steht in Frose im Harzvorland von Sachsen-Anhalt.

Mit dem Titel sei eine Förderung von 10.000 Euro für die Instandsetzung von St. Cyriakus verbunden, teilte die Stiftung am Dienstag in Hannover mit. Es sei bereits das zweite Mal in diesem Jahr, dass für den Erhalt des Gotteshaus diese Summe bereitgestellt werde.

Die Grundmauern der Stiftskirche stammten noch aus dem 9. Jahrhundert, ihre heutige romanische Gestalt habe sie bei einem Umbau um 1170 erhalten. Damit zähle der Sakralbau in Frose zu den fast 90 Stationen der "Straße der Romanik", die durch das ehemalige Ottonen-Reich in und um Sachsen-Anhalt führt, hieß es von der Stiftung. Bei der Kirche handele es sich um eine dreischiffige Basilika mit zwei halbkreisförmigen Seitenapsiden am Chor sowie einem Westbau mit zwei Türmen.

Innenraum der Stiftskirche in Frose.

Alles in allem rechnet die Stiftung für das aufwendige Bauvorhaben mit mehr als einer Million Euro an Kosten. Die Sanierung gehe langsam dem Ende entgegen, nun könne die Instandsetzung des nördlichen Dachstuhls beginnen. Unterstützt werde das Projekt vom örtlichen "Freundes- und Förderkreis St. Cyriakus Frose".

Die Stiftung KiBa befindet sich in Trägerschaft der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und der evangelischen Landeskirchen. Seit 1999 hat sie nach eigenen Angaben Kirchensanierungen mit mehr als 33,9 Millionen Euro unterstützt. Für dieses Jahr seien Förderzusagen über rund 1,6 Millionen Euro vorgesehen. Mehr als 3.700 Mitglieder engagieren sich den Angaben zufolge bundesweit im "Förderverein der Stiftung KiBa".

Meldungen

Top Meldung
Gottesdienstbesucher in Berliner Kirche
Die Evangelisch-reformierte Kirche empfiehlt ihren Gemeinden ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 200 in einem Landkreis oder einer Stadt auf Präsenzgottesdienste zu verzichten. Grundsätzlich entschieden darüber die Kirchengemeinden selbstständig.

aus dem chrismonshop

Choral:gut!
Es war Martin Luther, der den Choral populär gemacht hat. Er ließ die Lieder auf Flugblätter drucken und verteilte sie ans Volk. So entstand Gemeinschaft durch gemeinsames...