Heidi Vormann wird neue Ulmer Münsterbaumeisterin

Heidi Vormann wird neue Ulmer Münsterbaumeisterin

Die 55-jährige Heidi Vormann wird die 21. Ulmer Münsterbaumeisterin. Die promovierte Architektin sei am Dienstagabend vom Evangelischen Gesamtkirchengemeinderat Ulm gewählt worden, teilte Dekan Ernst-Wilhelm Gohl mit. Vormann sei derzeit als Dekanatsarchitektin der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern in Bamberg tätig. Sie werde ihre neue Stelle in Ulm voraussichtlich im April 2021 antreten.

Die Neubesetzung war notwendig geworden, nachdem Münsterbaumeister Michael Hilbert im Frühjahr gestorben war, erklärte Gohl. Ulm freue sich auf die neue Münsterbaumeisterin, "die das Werk ihrer Vorgänger auf ihre eigene Weise weiterführen wird - wie all' die 20 Münsterbaumeister vor ihr", sagte Gohl.

Auf die bundesweite Ausschreibung für die vakante Stelle hatten sich 22 Männer und Frauen beworben. Im Fachausschuss, dem Münstergremium, stellten sich fünf Bewerberinnen und Bewerber persönlich vor. Drei von ihnen schlug das Münstergremium dem Gesamtkirchengemeinderat zur Wahl vor. Im Münstergremium sind das Landesamt für Denkmalpflege, die Stadt Ulm, der Münsterbauverein, die evangelische Landeskirche, der Kirchenbezirk Ulm, die Gesamtkirchengemeinde Ulm, die Münstergemeinde und das Münsterbauamt vertreten.

Meldungen

Top Meldung
Heinrich Bedford-Strohm kritisiert die Zustände in den Flüchtlingslagern
Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, kritisiert die Zustände in den Flüchtlingslagern an den Außengrenzen der EU. Er finde es skandalös, dass die menschenunwürdigen Zustände zur Abschreckung missbraucht würden.