Marx: Corona-Einschränkungen als "kreative Pause" nutzen

Marx: Corona-Einschränkungen als "kreative Pause" nutzen

Die Einschränkungen durch die Corona-Pandemie sollten die Kirche und die Menschen nach Auffassung von Kardinal Reinhard Marx als "kreative Pause" nutzen. "Wir müssen Heimat und Geborgenheit zusammenbringen mit Wagnis, der Neugier auf Neues und Aufbruch", sagte Marx einer Mitteilung zufolge am Samstag bei einem Gottesdienst im Freisinger Dom.

Die Pandemie habe den Menschen gezeigt, dass sie aufeinander achten müssen und dass sie in Familie, Schule oder am Arbeitsplatz in ein großes Gemeinwesen eingebunden seien. Die "Zurückgeworfenheit auf das eigene Leben" sei manchmal schmerzhaft und habe gegenüber der Hektik und Betriebsamkeit das modernen Lebens ein "unfreiwilliges Stoppschild" gesetzt, sagte der Erzbischof von München und Freising.

Meldungen

Top Meldung
Unbewusste Vorurteile im Animationsfilm beleuchtet
Das Studienzentrum der EKD für Genderfragen hat ein Projekt entwickelt, das auf Sensibilisierung setzt und alle ansprechen soll, die an Auswahlprozessen beteiligt sind, mit oder ohne Kenntnisse in Personalauswahlfragen.