"Preacher Slam": Theologen liefern sich Satzduelle im Internet

Preacherslam in der Stuttgarter Steigkirche

© Getty Images/iStockphoto/Jessica Young

Der "Preacher Slam" ist seit 2017 Tradition in der Stuttgarter Steigkirche. Wegen Corona findet er dieses Jahr virtuell statt.

"Preacher Slam": Theologen liefern sich Satzduelle im Internet
Der württembergische "Preacher Slam" - ein Wettkampf mit Sprache und Reimen - wird in diesem Jahr im Netz ausgetragen. Statt der üblichen Live-Show in der Stuttgarter Steigkirche präsentieren fünf Männer und eine Frau ihre Texte in einem Internet-Stream, teilte der Evangelische Kirchenkreis Stuttgart mit.

Der "Club der frommen Dichter", wie die Organisatoren ihre Veranstaltung nennen, ist seit 2017 Tradition in der Stuttgarter Steigkirche. Der diesjährigen Planung kann auch eine Pandemie nichts anhaben - der Wortwettkampf wurde von der Bühne in den Browser verschoben. So können vielleicht auch die dabei sein, die es am Freitag, 20. November, nicht persönlich nach Stuttgart geschafft hätten. Zum Link geht es hier entlang.

Moderator ist Steigkirchen-Pfarrer Til Bauer.

Per Live-Stream liefern sich ab 19.30 Uhr sechs Rivalen Satzduelle. Auf der Teilnehmerliste steht diesmal der Stuttgarter Pfarrer Friedrich July, Sohn des amtierenden württembergischen Landesbischofs Frank Otfried July. Seine Konkurrenten sind Susanne Conza (Mühlacker-Lomersheim), Georg Hardecker (Weil der Stadt-Merklingen), Benjamin Helmschrott (Esslingen), Johannes Seule (Stuttgart) und der gebürtige Südafrikaner Matome Sadiki (Stuttgart). Die Moderation übernimmt Steigkirchen-Pfarrer Til Bauer. 

Weitere Infos gibt es hier, einen "Preacher Slam" aus dem vergangenen Jahr gibt es hier.

Mehr zu Predigt, Poetry Slam
Mädchen in Bärenfußstapfen
Warum hat Jesus nicht einfach mit dem Finger geschnippst, damit alle an Gott glauben? Damit wir frei bleiben, sagt Frank Muchlinsky im neuen Zuversichtsbrief.
Vor Gott ist jeder Mensch vollständig, so wie er ist. Aber was braucht es, um Gemeinschaft vollständig(er) zu machen? Eine Pride Predigt von Katharina Payk