Baptisten-Gemeinde in Rheinland-Pfalz ist Corona-Hotspot

Baptisten-Gemeinde in Rheinland-Pfalz ist Corona-Hotspot

Nach einem Corona-Ausbruch im Umfeld einer Baptistengemeinde in Altenkirchen (Rheinland-Pfalz) sind bereits 90 Menschen positiv auf das Virus getestet worden. Nach bisherigem Kenntnisstand hätten in der Gemeinde mindestens 250 Personen an mehrtägigen Hochzeitsfeierlichkeiten teilgenommen, teilte die Kreisverwaltung am Montag dem Evangelischen Pressedienst (epd) mit. Darunter seien 100 Gäste mit Wohnsitz außerhalb des Kreises gewesen, von denen nicht bekannt sei, wie viele sich ebenfalls infiziert haben.

Rund um die Hochzeitsfeiern hatte es nach Kenntnis der Behörden mehrere Gottesdienste in der freikirchlichen Gemeinde gegeben. Die genauen Abläufe seien aber noch nicht bekannt. Es habe "zweifelsfrei" auch weitere Gäste gegeben, die nicht in einer dem Gesundheitsamt vorgelegten Liste aufgeführt gewesen seien. Wie viele Personen im Zeitraum vom 9. bis 11. Oktober jeweils gleichzeitig vor Ort waren, könnten die Behörden nicht verbindlich sagen. Mehrere hundert Personen mussten sich in häusliche Quarantäne begeben. "Im Kreis Altenkirchen werden derzeit Kontaktpersonen der Infizierten getestet", teilte ein Sprecher mit.

Obwohl der Landkreis Altenkirchen nach dem drastischen Anstieg der Fallzahlen mit 75 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner bereits am Sonntag deutlich den Grenzwert für Risikogebiete übersprungen hatte, verzichtete die Kreisverwaltung zunächst auf eine Verschärfung der Corona-Vorschriften. Das Infektionsgeschehen sei "gut eingrenzbar", hieß es. Es handele sich um eine "geschlossene Glaubensgemeinschaft", die zwar sehr stark untereinander verbunden sei, aber nur wenige Kontakte darüber hinaus pflege.

Meldungen

Top Meldung
Unbewusste Vorurteile im Animationsfilm beleuchtet
Das Studienzentrum der EKD für Genderfragen hat ein Projekt entwickelt, das auf Sensibilisierung setzt und alle ansprechen soll, die an Auswahlprozessen beteiligt sind, mit oder ohne Kenntnisse in Personalauswahlfragen.