Entwicklungsminister fordert Afrika-Säule des Grünen Deals

Entwicklungsminister fordert Afrika-Säule des Grünen Deals

Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) hat mit Blick auf neue Kohlekraftwerke in Afrika eine afrikanische Säule des europäischen Grünen Deals gefordert. Aktuell seien 450 Kohlekraftwerke auf dem Nachbarkontinent in Planung und im Bau, sagte Müller am Montag in Berlin. Europa besitze die Technik, die Technologien und das Wissen, um Afrika stattdessen zum Kontinent der erneuerbaren Technologien zu machen, erklärte der Minister mittels Videoschalte gegenüber dem Entwicklungsausschuss des Europaparlaments in Brüssel. Die EU könnte demnach durch Technologietransfer, Ausbildung, Fortbildung und Kooperation helfen.

Müller bezog sich auf den von Kommissionschefin Ursula von der Leyen vorgeschlagenen Grünen Deal, der einen Umbau von Wirtschaft und Gesellschaft zu Nachhaltigkeit und Klimafreundlichkeit vorsieht. Dieser sei an sich richtig, setze allerdings die Schwerpunkte nur innerhalb der 27 EU-Länder. "Aber wir retten das Klima nicht in der Europäischen Union. Wir müssen Vorreiter sein."

Meldungen

Top Meldung
Katrin Göring-Eckardt im Bundestag
In der Diskussion um Reform und Einsparungen bei der evangelischen Kirche hat Katrin Göring-Eckardt eine Reduzierung der Zahl der Landeskirchen angeregt. "Bürokratische und Doppelstrukturen versteht heute niemand mehr", so die Grünen-Fraktionschefin, die der EKD-Synode angehört.