Antisemitismusbeauftragter Klein startet eigene Internetseite

Antisemitismusbeauftragter Klein startet eigene Internetseite

Der Beauftragte der Bundesregierung für jüdisches Leben und die Bekämpfung von Antisemitismus ist künftig über eine eigene Internetseite erreichbar. Unter "www.antisemitismusbeauftragter.de" wird über die Arbeit des Beauftragten Felix Klein berichtet. Zudem kann über ein Formular Kontakt zum Beauftragten aufgenommen werden, wie das Bundesinnenministerium am Mittwoch in Berlin mitteilte. Er verstehe die Seite als Ermutigung, sich für jüdisches Leben zu interessieren und Kontakt zu suchen, erklärte Klein.

Unter der Rubrik "Jüdisches Leben in Deutschland" finden sich Informationen über das Judentum, beispielsweise über jüdische Feiertage. Eine weitere Rubrik klärt über die Definition von Antisemitismus, seine Erscheinungsformen und das Engagement dagegen auf.

Die Bundesregierung hatte in dieser Legislaturperiode erstmals einen Antisemitismusbeauftragten berufen. Seine Stelle ist im Bundesinnenministerium angesiedelt. Er arbeitet aber als unabhängiger Beauftragter. Auch in zahlreichen Bundesländern gibt es seit einiger Zeit Antisemitismusbeauftragte.

Meldungen

Top Meldung
Erzieherin Paulina de los Angeles Guajardo Serra in der evangelischen Kita Bremen-Borgfeld.
Trotz schwieriger Rahmenbedingungen in der andauernden Corona-Pandemie darf die Politik nach Auffassung des Kita-Experten Carsten Schlepper nicht nachlassen, Fachkräfte für Kindertagesstätten zu gewinnen und zu sichern.