Konfis sammeln gebrauchte Handys

Konfis sammeln alte Smartphones und Handys für guten Zweck.

© Getty Images/mariusFM77

Konfirmandinnen und Konfirmanden in Würtemberg und Baden sollen selbstständig in ihren Gemeinden Handy-Sammlungen organisieren und gebrauchte Mobiltelefone sammeln. Der Erlös geht an nachhaltige Gesundheits- und Bildungsprojekte in Afrika.

Konfis sammeln gebrauchte Handys
Aktion in Baden und Württemberg unterstützt Projekte in Afrika
Die Landesbischöfe in Baden und Württemberg rufen gemeinsam mit der Handy-Aktion Baden-Württemberg zur "Konfi-Schubladen-Challenge" auf.

Die Konfirmandinnen und Konfirmanden in den beiden Landeskirchen sollen selbstständig in ihren Gemeinden Handy-Sammlungen organisieren und bis November 2020 gemeinsam gebrauchte Mobiltelefone sammeln, wie die Handy-Aktion Baden-Württemberg mitteilte.

Ziel der "Konfi-Schubladen-Challenge" ist es, dass die Jugendlichen selbst aktiv werden und sich als Gruppe für ein gemeinnütziges Projekt einsetzen. Wenn das Ziel, gemeinsam 38.000 Alt-Handys zu sammeln, erreicht wird, wird für alle Teilnehmenden eine Wohnzimmerdisco mit DJ Faith per Livestream organisiert.

Der Begriff "Schubladen-Challenge" basiert auf der Annahme, dass laut neuesten Umfragen in Deutschlands Schubladen mehr als 199 Millionen gebrauchte Mobiltelefone ungenutzt herumliegen. Diese enthalten wichtige Rohstoffe, die über einen geordneten Recyclingprozess wiedergewonnen werden können. Mit den Erlösen der Handy-Sammlungen werden nachhaltige Gesundheits- und Bildungsprojekte in Äthiopien, der Demokratischen Republik Kongo und Uganda unterstützt.

Meldungen

Top Meldung
Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, zur Interkulturellen Woche
Hass, Antisemitismus oder Ausgrenzungen nicht tatenlos zusehen: Bei der bundesweiten Eröffnung der Interkulturellen Woche haben Religionsvertreter gemahnt, gemeinsam für Werte einzustehen.