Lindner für Lockerung des Verkaufsverbots am Sonntag

FDP-Chef Christian Lindner

© Frank May/dpa

Gelockerte Ladenöffnungszeiten könnten helten die Konjunktur in der Corona-Zeit anzukurbeln fordert FDP-Chef Christian Lindner.

Lindner für Lockerung des Verkaufsverbots am Sonntag
Der FDP-Bundesvorsitzende Christian Lindner fordert eine Lockerung des Verkaufsverbots am Sonntag, um die Konjunktur in der Corona-Krise anzukurbeln. "Mir würde schon reichen, wenn die Kommunen an zwölf Sonntagen im Jahr die Geschäften öffnen könnten", sagte Lindner den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

"Wenn uns das rechtssicher gelingt, ohne dass die Kommunen eine Klage der Gewerkschaften fürchten müssen, wäre viel erreicht", so der FDP-Chef. Dabei müsse niemand sechs oder sieben Tage arbeiten, fügte er hinzu. Bei den Beschäftigten könne das über Arbeitszeitmodelle abgefedert werden.

Die Konsumlaune der Menschen lasse sich zudem "über die Psychologie verändern", sagte Lindner. "Wenn wir fortwährend über eine zweite Infektionswelle sprechen, dann schürt das natürlich Ängste. Ich würde eher darauf abstellen, dass unser Gesundheitssystem mit der ersten Welle fertig geworden ist - besser als gedacht und im internationalen Vergleich sehr vorzeigbar." Corona sei zurzeit beherrschbar, unterstrich der Parteivorsitzende.

Mehr zu Coronavirus, Ladenöffnung
Spendenübergabe  in Kirchenzentrum Wilhelmshaven
Die evangelische Initiative "Wilhelmshaven testet" verteilt überschüssige Mehreinnahmen aus ihrem Corona-Testzentrum an soziale Einrichtungen in der Stadt und der direkten Umgebung. In einer ersten Tranche gehen 169.200 Euro an 56 Gruppen.
Impfgegner in den USA
Immer mehr Unternehmen in den USA erlassen Corona-Impfpflicht-Vorschriften. Manche religiös motivierte Impfverweigerer fühlen sich dadurch diskriminiert und gehen juristisch dagegen vor.