Sternsinger sammeln für Kinder von Arbeitsmigranten

Sternsinger sammeln für Kinder von Arbeitsmigranten

Bei der 63. Aktion Dreikönigssingen widmen sich die Sternsinger im nächsten Jahr Mädchen und Jungen, deren Eltern im Ausland arbeiten. Unter dem Motto "Segen bringen, Segen sein. Kindern Halt geben - in der Ukraine und weltweit" solle auf Kinder aufmerksam gemacht werden, die mit nur einem Elternteil, bei den Großeltern oder in Pflegefamilien aufwachsen, weil ihre Eltern im Ausland tätig sind, wie das Kindermissionswerk "Die Sternsinger" und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend am Donnerstag in Aachen und Düsseldorf mitteilten. Alleine im Beispielland der Sternsingeraktion 2021, in der Ukraine, seien zwei Millionen Kinder von Arbeitsmigration betroffen.

Wegen der Corona-Pandemie soll das traditionelle Sternsingen von Tür zu Tür angepasst werden, damit es auch rund um den bevorstehenden nächsten Jahreswechsel vor Ort möglich ist. Seit ihrem Start 1959 hat sich die Aktion Dreikönigssingen nach Angaben des Missionswerks zur weltweit größten Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder entwickelt. Rund 1,14 Milliarden Euro wurden seither gesammelt, mehr als 74.400 Projekte für Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa unterstützt.

Meldungen

Top Meldung
Kirchensteuer
Der Münsteraner Religionssoziologe Detlef Pollack hält die Debatte in der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) über einen Kirchensteuer-Rabatt für junge Mitglieder für grundsätzlich angemessen.