Bischof July mahnt zu mehr Fremdenfreundlichkeit

Bischof July mahnt zu mehr Fremdenfreundlichkeit
Der Bischof der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, Frank Otfried July, hat zu mehr Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft gegenüber Fremden aufgerufen.

Unter Christen könne es keinen Rassismus geben, egal welcher Herkunft und welchen Glaubens ein anderer Mensch sei, sagte July laut einer landeskirchlichen Mitteilung am Pfingstmontag in der Stuttgarter Stiftskirche. "Wir wissen, dass wir auf dieser Erde alle Fremde sind, Gäste unseres himmlischen Vaters", betonte der Bischof. 

July erinnerte an das Pfingstwunder, bei dem der Heilige Geist Menschen gegenseitiges Verständnis geschenkt habe, die zuvor durch Sprachen und Sitten voneinander getrennt gewesen seien. Es brauche heute einen Blick der Barmherzigkeit, der den Nächsten, ob fern oder nah, als Schwester und Bruder begreife. "Für uns als Christinnen und Christen gibt es kein 'fremdes Leid'. Es ist immer das Leid unserer Geschwister", hob der Bischof hervor.
 

Meldungen

Top Meldung
Die Corona-Pandemie reißt riesige Löcher in die Etats der hannoverschen Landeskirche. Denn weil viele Menschen arbeitslos oder in Kurzarbeit sind, zahlen sie keine Kirchensteuer. Mitgliederverluste verschärfen die Situation.

aus dem chrismonshop

Und Gott chillte
Am siebten Tag war Gott fertig mit seinem Kreativ-Projekt, fand das Ergebnis genial und beschloss, ab jetzt zu chillen. 1. Mose 2,1 (louloujane,) Gott ist der Oberchecker! Er...