Kirchen fordern bessere Arbeitsbedingungen für die Pflege

Beate Hofmann

© EKHN

Die kurhessische Bischöfin Beate Hofmann zum Tag der Pflege auf youtube.

Kirchen fordern bessere Arbeitsbedingungen für die Pflege
Bessere Rahmenbedingungen und mehr Anerkennung für die Leistung von Pflegekräften haben die beiden evangelischen Landeskirchen in Hessen EKKW und EKHN und die Diakonie am Internationalen Tag der Pflege am 12. Mai gefordert.

In einer gemeinsamen Videobotschaft verweisen EKHN und EKKW auf Florence Nightingale, die als Begründerin der modernen Krankenpflege gilt und schon zu ihrer Zeit für bessere Arbeitsbedingungen stritt, teilten Kirchen und Diakonie am Dienstag mit. Der 12. Mai 2020 ist zugleich der 200. Geburtstag der britischen Krankenpflegerin.  

Die kurhessische Bischöfin Beate Hofmann wies darauf hin, dass viele Pflegekräfte an die Grenzen ihrer Belastbarkeit gekommen seien. Dies bereite ihr große Sorge. Die Pflegekräfte bräuchten gute Bedingungen, um ihre Arbeit gut machen zu können, sagte sie.

Die stellvertretende hessen-nassauische Kirchenpräsidentin Ulrike Scherf mahnte eine grundlegende Reform der Pflegeversicherung an. Derzeit gehe jede Verbesserung der Rahmenbedingungen in der Pflege finanziell zulasten der Pflegebedürftigen. Dies könne so nicht weitergehen.

Der Vorstandsvorsitzende der Diakonie Hessen, Carsten Tag, hob hervor, dass es den Pflegekräften nicht ausschließlich um finanzielle Anerkennung gehe, sondern auch um einen besseren Personalschlüssel, damit es weniger Hast und mehr Zeit für Patienten und Pflegebedürftige gebe. Auch eine verlässlich planbare Freizeit und Zeit für die eigene Gesundheitsvorsorge seien unerlässlich.

Meldungen

Top Meldung
2. Bundesliga, Arminia Bielefeld - 1. FC Heidenheim, 34. Spieltag in der Schüco Arena.
Der SC Paderborn muss nach nur einer Saison die Bundesliga wieder verlassen, der DSC Arminia Bielefeld ist nach elf Jahren erstmals wieder aufgestiegen. Das Auf und Ab der Clubs bewegt auch die Kirchen im protestantischen Bielefeld und im katholischen Paderborn.