Garnisonkirchen-Turm bereits 16 Meter hoch

Garnisonkirchen-Turm bereits 16 Meter hoch

In Potsdam ist am Mittwoch der einmillionste Ziegelstein für den Turm der Garnisonkirche vermauert worden. Der zukünftige Turm habe in seiner ganzen Ausdehnung der vier Etagen im Mitteltrakt und den Seitenflügeln nun eine Höhe von etwa 16 Metern erreicht, teilte die Stiftung Garnisonkirche Potsdam mit. Derzeit würden die letzten Rundbögen über den Fenstern geschlossen und die Blütenranken und Schlusssteine aus Sandstein eingemauert. Die Hochbauarbeiten lägen damit im vorgesehenen Zeitplan.

Die Ziegelsteinvermauerung fand im Beisein unter anderen des früheren Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Wolfgang Huber, sowie der ehemaligen Oberbürgermeisterin von Potsdam, Brunhilde Hanke, statt. Insgesamt sollen 2,8 Millionen Ziegelsteine verbaut werden, wie es weiter hieß. Bis zu einer Höhe von knapp 60 Metern solle der Turm ein Ziegelbauwerk mit Stahlbetondecken werden.

Der Nachbau des Turms der 1945 weitgehend zerstörten und 1968 in der DDR abgerissenen preußischen Militärkirche wird seit 2017 errichtet. Eine Nutzung soll nach derzeitigen Planungen ab Mitte 2022 möglich sein.

Meldungen

Top Meldung
Gottesdienste sind zu den Osterfeiertagen wegen der Corona-Krise verboten.
Wegen der Corona-Pandemie sind Gottesdienste untersagt. Die Kirchen trifft das vor allem an Karfreitag und Ostern, den höchsten christlichen Feiertagen. Leitende Geistliche zeigen Verständnis für das Verbot, ein Staatsrechtler ist skeptisch.