Lübecker Marienkirche erhält entwendete Glocken zurück

Im April 2019 wurden bereits zwei neue Glocken geweiht.

© picture alliance/dpa/Daniel Bockwoldt

Bereits am 14. April 2019 wurde zwei neue Glocken in der Marienkirche geweiht. Die Ratsglocke und die Glocke der Gastfreundschaft ergänzen das bislang aus sieben Glocken bestehende Geläut.

Lübecker Marienkirche erhält entwendete Glocken zurück
Zwei fehlende Glocken aus dem Glockenspiel der Lübecker Marienkirche sind zurück an ihrem Platz. Die beiden Bronze-Glocken wurden am vergangenen Donnerstag in einer abgestellten Plastiktüte im Foyer der Kirche gefunden.

Sie waren die kleinsten aus dem alten Glockenspiel von 1908, das in 50 Metern Höhe im Süderturm der Citykirche lagert, wie Marien-Pastor Robert Pfeifer mitteilte. Ende Januar war der Gemeinde aufgefallen, dass die beiden Glocken fehlten. Die Gemeinde vermutete einen Diebstahl. Die Anzeige gegen unbekannt will sie den Angaben zufolge nun zurückziehen.

Das Glockenspiel stammt aus St. Katharinen in Danzig und kam 1953/54 als Schenkung nach Lübeck. 2019 wurde das aus 37 Glocken bestehende Glockenspiel saniert und an Pfingsten eingeweiht.

Mehr zu Lübeck, Diebstahl, Glocken
Die evangelische Kirche in Usingen-Merzhausen
Die Kirchenglocken in der Taunus-Gemeinde Merzhausen dürfen weiterhin läuten. Die Klage einer Nachbarin wegen Lärmbelästigung sei abgelehnt worden, teilte das Verwaltungsgericht Frankfurt mit.
Tau hören, Fische hören - und Gott als Gegenwart. Das gibt es. Jedenfalls im Kloster St. Ottilien.