Venezolanischer Oppositionsführer Guaidó in Brüssel empfangen

Venezolanischer Oppositionsführer Guaidó in Brüssel empfangen

Die Europäische Union hat dem venezolanischen Oppositionsführer Juan Guaidó bei einem Treffen in Brüssel Rückhalt im Machtkampf mit Präsident Nicolás Maduro gegeben. Der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell habe Guaidó versichert, dass die EU die Nationalversammlung als "einziges demokratisch gewähltes Gremium" Venezuelas und Guaidó selbst als deren Präsidenten unterstütze, hieß es am Mittwoch in einer Mitteilung der EU. Beide Gesprächspartner hätten die Notwendigkeit eines gemeinsamen Ansatzes in Venezuela selbst und in der internationalen Gemeinschaft für einen "bedeutsamen politischen Prozess" betont.

Der selbst ernannte Interimspräsident Guaidó reist derzeit durch Europa, um für Unterstützung im Machtkampf gegen Maduro zu werben. Er trotzt damit einem Reiseverbot der Maduro-Regierung. In London traf Guaidó am Dienstag mit Premierminister Boris Johnson zusammen. Am Mittwoch standen in Brüssel nach dem Treffen mit Borrell noch Gespräche im Europaparlament auf dem Programm. Danach wollte Guaidó zum Weltwirtschaftsforum in Davos reisen.

Meldungen

Top Meldung
Teelichter brennen in der Dämmerung
Mehr als 50.000 Menschen sind bisher an und mit dem Coronavirus gestorben. Die Aktion "#lichtfenster" will an sie erinnern. Die Evangelische Kirche unterstützt diese Aktion.