evangelisch.de spendet für Rettungsschiff

Spendenaktion Bündnis "United 4 Rescue" für ein Seenotrettungsschiff

© epd-bild/Philipp Reiss

Joachim Lenz, Sprecher von "United4Rescue" (l.) stellt das Projekt gemeinsam mit Katharina Fegebank, zweite Bürgermeisterin von Hamburg, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, Leoluca Orlando, Bürgermeister von Palermo und Michael Schwickart (Gemeinsam Retten e. V.) in Hamburg vor.

evangelisch.de spendet für Rettungsschiff
Geburtstags-Kollekte geht an das Bündnis "United4Rescue"
Derzeit werden Spenden für ein weiteres Flüchtlings-Rettungschiff im Mittelmeer gesammelt. Auch die evangelisch.de-Redaktion beteiligt sich daran.

Am 24. September feierte evangelisch.de sein 10-jähriges Bestehen mit einem Gottesdienst in der Frankfurter Andreaskirche. Die Kollekte in Höhe von 455 Euro hat die Redaktion nun wie geplant dem Bündnis "United4Rescue" gespendet.

Der Verein "United 4 Rescue - Gemeinsam Retten!", ein Bündnis aus Kirchen, Kommunen, Vereinen und Initiativen, hat gemeinsam mit der Evangelischen Kirche in Deutschland eine Spendensammlung für ein Seenotrettungsschiff gestartet, das Flüchtlinge im Mittelmeer aufnehmen soll. Unter dem Hashtag #WirschickeneinSchiff werden auch online Spenden gesammelt.

Eigner des Schiffes, das schon Ostern 2020 einsatzbereit sein könnte, soll die Seenotrettungsorganisation "Sea-Watch" werden. Für den Einsatz komme etwa das Kieler Forschungsschiff "Poseidon" infrage, sagte Michael Schwickart von "Sea-Watch". Das Schiff des Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Geomar werde in einem Bieterverfahren am 30. Januar verkauft.

Meldungen

Top Meldung
Die Corona-Pandemie hat am Sonntag erneut die Predigten leitender Geistlicher beherrscht. Sie appellierten an die Gläubigen, alte und kranke Menschen jetzt nicht alleinzulassen. "Wir sitzen alle im selben Boot", betonte der Papst.