Erste deutsch-polnische Bischofskonsultation an Oder und Neiße

Erste deutsch-polnische Bischofskonsultation an Oder und Neiße

Zur ersten deutsch-polnischen ökumenischen Konsultation der Bischöfe an Oder und Neiße sind am Dienstag fast 20 evangelische und katholische Theologen aus beiden Ländern zusammengekommen. Der Berliner katholische Erzbischof Heiner Koch betonte in seiner Predigt zur Eröffnung der Konsultation in Frankfurt an der Oder, zwischen Deutschland und Polen gebe es trotz der Geschichte von menschlichem Leid und Krieg viele Gemeinsamkeiten.

Dazu zählten Brücken sozialer, wissenschaftlicher und wirtschaftlicher Art, familiäre Bindungen und der christliche Glaube, betonte Koch in dem Gottesdienst in der evangelischen Sankt-Gertraud-Kirche. Auch das gemeinsame Gedenken am 1. September an den Beginn des Zweiten Weltkriegs mit dem deutschen Überfall auf Polen 1939 stehe für die Hoffnung auf ein friedvolles Miteinander in einem vereinten Europa.

Nach Angaben der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz sind künftig regelmäßige deutsch-polnische ökumenische Konsultationen geplant, um auf Grundlage der "Charta Oecumenica" die gute Nachbarschaft der Kirchen zu vertiefen und einen Beitrag zur europäischen Versöhnung und Annährung zu leisten. Als Auftakttermin sei bewusst der Namenstag der Heiligen Hedwig, der Patronin Schlesiens und deutsch-polnischen Brückenbauerin, gewählt worden, hieß es weiter.

Im April 2001 haben die europäischen Kirchen in Straßburg ihre "Charta Oecumenica" verabschiedet. Das Papier gilt als eines der bedeutendsten gemeinsamen Dokumente der christlichen Kirchen in Europa. Es schreibt erstmals seit rund 1.000 Jahren die Zusammenarbeit der Kirchen verbindlich fest. Darin verpflichten sich Protestanten, Orthodoxe und Katholiken zur Mitarbeit am Aufbau eines sozialen Europas und zu mehr Einheit unter den Christen.

epd lob/cez

Meldungen

Top Meldung
Die Fust-Schöffer-Bibel von 1462 wird versteigert.
Eine Bibel, die 1462 in der berühmten Gutenberg-Presse gedruckt wurde, kommt in Hamburg bei einer Auktion unter den Hammer. Geschätzter Preis: 1 Million Euro.