Kirchen feiern Jubiläum der Erklärung zur Rechtfertigungslehre

Kirchen feiern Jubiläum der Erklärung zur Rechtfertigungslehre

Die Unterzeichnung der kirchengeschichtlich bedeutsamen Gemeinsamen Erklärung zur Rechtfertigungslehre (GER) vor 20 Jahren feiern fünf christliche Konfessionen gemeinsam. Lutheraner, Katholiken, Methodisten, Reformierte und Anglikaner begehen das Jubiläum am Reformationstag (31. Oktober) mit einem zentralen Gottesdienst in der Stuttgarter Stiftskirche, teilten der Lutherische Weltbund und die Evangelische Landeskirche in Württemberg am Dienstag mit. Weltweit würden am 31. Oktober Gottesdienste zum Jubiläum der historischen Erklärung gefeiert, hieß es weiter.

Die Gemeinsame Erklärung zur Rechtfertigungslehre wurde 1999 zwischen dem Lutherischen Weltbund und der römisch-katholischen Kirche unterzeichnet. Das Dokument gilt als Meilenstein der christlichen Ökumene. Darin konnten sich die beiden Kirchen am Reformationstag 1999 darauf einigen, dass sie das Verständnis der Rechtfertigung aus Gottes Gnade durch den Glauben an Christus teilen. Später stimmten auch Methodisten, Reformierte und Anglikaner der Erklärung zu.

Zur zentralen Feier in Stuttgart hat der württembergische evangelische Landesbischof Frank Otfried July in seiner Funktion als Vorsitzender des Deutschen Nationalkomitees des Lutherischen Weltbundes eingeladen. Er werde gemeinsam mit der Hamburger Hauptpastorin Astrid Kleist die lutherischen Kirchen vertreten. Von römisch-katholischer Seite wirke der Vorsitzende der Ökumenekommission der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof (Magdeburg), mit. Bischof Harald Rückert vertritt die Evangelisch-methodistische Kirche, Pfarrer Hans-Georg Ulrichs den Reformierten Bund und Canon Christopher Jage-Bowler den "Council of Anglican and Episcopal Churches in Germany". Der Gottesdienst beginnt um 18 Uhr.

Der 1947 gegründete Lutherische Weltbund repräsentiert mehr als 75,5 Millionen Christen. Das Deutsche Nationalkomitee des Lutherischen Weltbundes (DNK/LWB) vertritt die elf deutschen Mitgliedskirchen im Lutherischen Weltbund (LWB), die über elf Millionen Gemeindeglieder umfassen.

epd lbw/cez

Meldungen

Top Meldung
Christen in Deutschland haben wieder Pfingstgottesdienste in den Kirchen feiern können - unter strengen Hygieneauflagen. Der Papst betete sein Mittagsgebet erstmals wieder mit Pilgern auf dem Petersplatz in Rom.