Bundesbürger streben hohe Bildungsabschlüsse an

Bundesbürger streben hohe Bildungsabschlüsse an

In Deutschland streben immer mehr Menschen einen hohen Bildungsabschluss an. Im Jahr 2017 hätten 60 Prozent eines Altersjahrgangs ein Hochschulstudium oder ein hochqualifizierendes berufsorientiertes Bildungsprogramm wie eine Meister-, Techniker- oder Erzieherausbildung aufgenommen, teilte das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mit. 2006 habe die Quote noch bei 43 Prozent gelegen.

Allerdings zeigen sich regionale Unterschiede: Den Angaben zufolge übertrafen 2017 die Stadtstaaten Berlin (92 Prozent), Bremen (82 Prozent) und Hamburg (80 Prozent) sowie Sachsen (69 Prozent) und das Saarland (65 Prozent) den OECD-Durchschnitt von 65 Prozent; elf Bundesländer lagen darunter.