NRW-Verfassungsschutz informiert auf Youtube über Salafismus

NRW-Verfassungsschutz informiert auf Youtube über Salafismus
Deutschland spricht 2019

Der nordrhein-westfälische Verfassungsschutz hat zwei Youtube-Kanäle zur Salafismus-Prävention gestartet. "Wenn Salafisten wie der Islamische Staat ihre Propaganda ins Netz stellen, dann darf das nicht unwidersprochen bleiben", sagte Innenminister Herbert Reul (CDU) am Donnerstag bei der Vorstellung des Projekts in Köln. Es gehe darum, junge Menschen in den Medien zu erreichen, die sie nutzen. Der NRW-Verfassungsschutz ist die erste Sicherheitsbehörde in Deutschland mit eigenem Angebot gegen islamistische Propaganda auf der Videoplattform.

Auf einem Kanal setze die Behörde auf Witz und Humor. "Damit provozieren wir", sagte Reul. "Denn sie hassen es, wenn man sich über sie lustig macht." Zugleich stellte der Innenminister klar: "Wir machen uns nicht über die Religion lustig." Ziel des zweiten Youtube-Kanals sei es, "Fakten gegen Lügen zu setzen und die Propaganda zu entlarven". Als Wissens-Kanal beziehe er sich hintergründig auf den Comedy-Kanal, sagte Reul. Die Idee dahinter ist, dass die Zuschauer vom Comedy-Kanal auf den Wissens-Kanal wechseln und sich dort sachlich informieren.

Das Projekt ist auf ein Jahr angelegt und kostet rund eine halbe Million Euro. Im Laufe dieses Jahres sollen auf dem Comedy-Kanal 32 Clips gezeigt werden, auf dem Wissens-Kanal 16.

epdl lwd fu