Seehofer: Gespräche über Seenotrettung haben etwas bewegt

Deutschland spricht 2019
Seehofer: Gespräche über Seenotrettung haben etwas bewegt

Berlin (epd). Nach den Gesprächen der EU-Innen- und Außenminister ist Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) zuversichtlich, zu einer Vereinbarung über die Verteilung von aus Seenot geretteten Migranten zu kommen. "Die Gespräche in Helsinki und Paris haben etwas bewegt", sagte Seehofer am Dienstag dem Evangelischen Pressedienst (epd) und ergänzte: "Das stimmt mich zuversichtlich." Er werde alles daran setzen, "damit wir im September in Malta zu einer Vereinbarung kommen", sagte Seehofer.

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hatte am Montagabend nach einem Treffen europäischer Innen- und Außenminister in Paris erklärt, dass 14 EU-Mitgliedstaaten "im Grundsatz" dem französisch-deutschen Vorschlag eines Notfallmechanismus zustimmen. Acht Länder wollen sich demnach in jedem Fall an einer Verteilung der aus Seenot Geretteten beteiligen. Bis September sollen weitere Details besprochen werden.

Den Gesprächen in Paris ging in der vergangenen Woche ein EU-Innenministertreffen in Helsinki voraus, nach dem sich noch keine Lösung abzeichnete. Im September soll es ein weiteres Treffen auf Malta geben, bei dem nach dem Wunsch der Bundesregierung dann eine Vereinbarung beschlossen wird.

Meldungen

Top Meldung
Ein Selbstmordattentäter hat bei einem Anschlag auf eine Hochzeitsgesellschaft in Afghanistan mindestens 63 Menschen in den Tod gerissen. Präsident Ghani spricht von einem "barbarischen Angriff".