Kassel ruft zu Kundgebung gegen Rechtsextremismus auf

Kassel ruft zu Kundgebung gegen Rechtsextremismus auf

Als Reaktion auf die Ermordung des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke (CDU) ruft die Stadt Kassel gemeinsam mit einem Bündnis von Organisationen für heute (Donnerstag) zu einer Kundgebung gegen Rechtsextremismus auf. Die Veranstalter wollen damit nach eigenen Angaben ein deutliches Zeichen setzen gegen die Spaltung der Gesellschaft und für eine tolerante, demokratische und friedliche Region. Das etwa einstündige Programm beginnt um 17 Uhr vor dem Regierungspräsidium.

Zu den zahlreichen Unterzeichnern des Aufrufs zählen unter anderen der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU), der Bischof der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, Martin Hein, der Bischof des Bistums Fulda, Michael Gerber, der Arbeitskreis Muslimische Gemeinden Kassel und die Jüdische Gemeinde Kassel.

epd mih