Pinakothek zeigt frühe Einblattholzschnitte

Pinakothek zeigt frühe Einblattholzschnitte

Die frühesten Beispiele europäischer Druckkunst präsentiert die Münchner Pinakothek der Moderne in einer Ausstellung. Ab Mittwoch (26. Juni) werden "Einblattholzschnitte", also einseitig bedruckte Blätter aus dem 15. Jahrhundert, gezeigt, wie die Pinakothek am Dienstag mitteilte. Diese Exponate stammen den Angaben zufolge aus der Staatlichen Graphischen Sammlung München, die einen der weltweit bedeutendsten Bestände an deutschen Einblattholzschnitten besitzt.

Zu den ältesten Beispielen dieser frühen Druckerzeugnisse zählen den Angaben zufolge Einblattholzschnitte aus den Klöstern Altomünster, Fürstenfeld, Indersdorf, Reichenhall und Tegernsee. Auch das "Gulden Püchlein" von 1450 aus der Bibliothek der Nürnberger Dominikaner, eines der wichtigsten erhaltenen Manuskripte mit eingeklebter Druckgrafik, wird zusammen mit 90 weiteren Exponaten in der Ausstellung gezeigt.