Kirchentag: Helfer falten Tausende Papphocker

Kirchentag: Helfer falten Tausende Papphocker

epd / Friedrich Stark

Kirchentag: Helfer falten Tausende Papphocker
Wenige Tage vor Beginn des Kirchentags in Dortmund haben ehrenamtliche Helfer Tausende Papphocker gefaltet. Am Samstag kamen 50 Helfer, darunter auch Kirchentags-Vorstand Carsten Kranz, zum traditionellen "Anhockern" zusammen, erklärte der Kirchentag in Dortmund.

Rund 4.000 Papphocker wurden an einem Tag in einer Halle der Westfalenhallen gefaltet und aufgestellt. Insgesamt werden 25.000 Papphocker aufgebaut, um die Westfalenhallen in Veranstaltungsorte für den Kirchentag zu verwandeln. Die praktischen und nachhaltigen Papphocker gehören seit 1975 zu den typischen Objekten jedes Kirchentages.

Seitlich können die Hocker miteinander verbunden werden. Die Papphocker sollen bei verschiedenen Veranstaltungen des Christentreffens zum Einsatz kommen, zu dem insgesamt bis zu 100.000 Dauerteilnehmer erwartet werden. Nach dem Kirchentag sollen viele der gebrauchten Papphocker zu geringen Preisen an Interessierte verkauft werden - etwa an Teilnehmer, die das Sitzmöbel als Andenken an den Kirchentag mitnehmen wollen.

Der 37. Deutschen Evangelischen Kirchentag vom 19. bis 23. Juni in Dortmund steht unter der Losung "Was für ein Vertrauen". Auf fast 2.400 Veranstaltungen sollen neben Glaubensfragen auch gesellschaftliche Themen wie Migration, Umwelt und Frieden in den Blick gerückt werden.

Meldungen

Top Meldung
Gottesdienst in der Marktkirche in Halle für die Opfer des rechtsextremen Anschlags.
Fünf Tage nach dem antisemitischen Anschlag in Halle haben Hunderte Menschen in der Marktkirche der Opfer gedacht. Auf dem Markplatz verfolgten 1.000 Menschen die Übertragung des Gedenkgottesdienstes.