Bischof: Christen sollten Verantwortung für die Welt übernehmen

Jochen Cornelius-Bundschuh

© epd-bild/Uli Deck/ARTIS

Jochen Cornelius-Bundschuh fordert Christen dazu auf, mehr Verantwortung auf der Welt zu übernehmen.

Bischof: Christen sollten Verantwortung für die Welt übernehmen
Der badische evangelische Landesbischof Jochen Cornelius-Bundschuh hat das Bild einer positiven Gestaltung der Globalisierung entworfen. Im Welthandel seien für Christen Möglichkeiten zur Umsetzung von Nachhaltigkeit, Feindesliebe und Verantwortung zu entdecken. "Der Geist der Liebe Christi drängt uns dazu, Verantwortung für die Welt zu übernehmen: kraftvoll, liebevoll und besonnen", sagte der Landesbischof laut Redemanuskript beim Kongress Christlicher Führungskräfte (KFC) am Freitag in Karlsruhe.

Konkret bedeute dies, sich auch für die Menschen zuständig zu fühlen, die weit weg leben, und für die, die noch nicht geboren seien. Etwa, indem man die Lieferkette einer Jeans überprüfe, und sicherstelle, dass bei der Produktion keine Menschenrechte verletzt worden seien. "Können Sie sicher sein, dass es in ihrem Verantwortungsbereich keine Kinder- und Sklavenarbeit gibt?", fragte der Bischof. Bei der Übernahme dieser Verantwortung könnten digitale Technologen helfen.

Zur Selbstinszenierung verführt

Und mit der Liebe Christi seien auch die Gefahren der Digitalisierung zu bewältigen. "Algorithmen fixieren uns auf uns und verführen uns zur Selbstinszenierung", erklärte Cornelius-Bundschuh. Zudem beschleunigten und optimierten Algorithmen wirtschaftliche Prozesse und drängten politische Entscheidung in eine marktförmige Richtung. "Alles ist auf Konformität, Optimierung und Gewinnmaximierung ausgelegt", sagte er den Angaben zufolge.

Christi Liebe aber könne solcher Entwicklungen relativieren. "Die Gemeinschaft, in die wir durch die Taufe eintreten, ist anders, vielfältig: Männer und Frauen, Alte und Junge, Konservative und Revolutionäre, Fromme und Zweifelnde, Reiche und Arme - aber alle eins in Christus", so der Bischof in seiner Rede mit dem Titel "Evangelische Verantwortung in der einen, digitalisierten und globalisierten Welt".

Vom 28. Februar bis zum 2. März treffen sich bei dem Kongress Führungskräfte aus Wirtschaft, Kirche und Gesellschaft. Der KFC will dazu anregen, christliche Werte im Berufsleben umzusetzen. Der Kongress findet alle zwei Jahre an wechselnden Orten statt. In den vergangenen Jahren besuchten rund 3.000 Teilnehmer die Veranstaltung. Organisator ist die evangelikale Nachrichtenagentur idea.

Meldungen

Top Meldung
Ein ökumenischer Gottesdienst im Münchner Liebfrauendom soll am 14. Dezember 2019 an die im Mittelmeer ertrunkenen Flüchtlinge erinnern.
Mit einer Mahnwache und einem ökumenischen Gottesdienst im Münchner Liebfrauendom soll am 14. Dezember an die im Mittelmeer ertrunkenen Flüchtlinge erinnert werden.