Neustart der Evangelischen Medienakademie in Hamburg

 Medienakademie in Hamburg

© Getty Images/iStockphoto/BrianAJackson

Die Medienakademie in Hamburg bietet mehr als 100 Kurse zum Thema Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit.

Neustart der Evangelischen Medienakademie in Hamburg
Die Evangelische Medienakademie geht in Hamburg neu an den Start. Mit einer Feierstunde wird die journalistische Aus- und Fortbildungsstätte am Donnerstag offiziell eröffnet, wie das Amt für Öffentlichkeitsdienst der Nordkirche mitteilte. Angeboten werden mehr als 100 Kurse zum Thema Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit.

Die meisten sind auf die Vermittlung von journalistischen Kompetenzen in der digitalen Kommunikation ausgerichtet. Themen sind die Arbeit mit sozialen Medien, Suchmaschinen-Recherche und multimediales Storytelling. Angeboten werden auch Kurse zu ethischen Grundsätzen im Journalismus oder zum Umgang mit Hass-Botschaften im Netz.

Die Evangelische Medienakademie wurde bereits 1949 gegründet. Bis 2009 war sie im Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik (GEP) in Frankfurt und später in Berlin angesiedelt. Dann wechselte die Trägerschaft der Medienakademie zum Evangelischen Medienverband im Rheinland, während die Evangelische Journalistenschule in Berlin beim GEP verblieb.

Jetzt wandert die Medienakademie unter das Dach des Amtes für Öffentlichkeitsdienst der Nordkirche nach Hamburg. Dort verbindet sie die journalistischen Fortbildungsangebote des bisherigen "Medienbüros Hamburg" mit dem "Studiengang Öffentlichkeitsarbeit" und den Fortbildungsangeboten für kirchliche Öffentlichkeitsarbeit in der Nordkirche.

Mehr zu Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland (Nordkirche)
 Ratzeburger Dom in Ratzeburg
Niemand weiß genau, wie alt der Ratzeburger Dom wirklich ist. Trotzdem feiert die Kirchengemeinde am Sonntag (19. September) den 850. Geburtstag der prächtigen Basilika.
Spiegelung des Hamburger "Michels" bzw. der St. Michaelis Kirche in Hamburg in einer Pfütze mit Herbstlaub
Bei der Aufarbeitung sexuellen Missbrauchs ist die evangelische Nordkirche eigenen Angaben zufolge in den vergangenen Jahren deutlich voran gekommen. Die Fachkommission habe bislang rund 70 Fälle bearbeitet, sagte Bischöfin Kirsten Fehrs.