Bischof Rentzing: Wir geben keine Wahlempfehlung von den Kanzeln

Sachsens evangelischer Landesbischof Carsten Rentzing.

Foto: epd, Archivbild 2017

Sachsens evangelischer Landesbischof Carsten Rentzing.

Bischof Rentzing: Wir geben keine Wahlempfehlung von den Kanzeln
Die Kirchenleitung der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens will Anfang des Jahres eine Analyse der politischen Wahlprogramme aller Parteien vorlegen. Sie basiere auf christlichen Vorstellungen und Haltungen, sagte Sachsens Landesbischof Carsten Rentzing dem Evangelischen Pressedienst (epd) in Dresden.

Zugleich betonte er: "Wir geben von den Kanzeln unserer Kirchen keine Wahlempfehlungen." Aber es werde auf die Werte und Haltungen hingewiesen, "die uns als Christen auszeichnen und die wir repräsentiert sehen wollen in der Politik". Sachsen wählt am 1. September 2019 einen neuen Landtag. Die kirchliche Analyse soll voraussichtlich Anfang Februar erscheinen. Daran solle jeder "sein Gewissen schärfen" und überlegen können, welchen Weg er bereit ist zu unterstützen und welchen nicht, sagte Rentzing. 


Außerdem betonte der Bischof: "Wir leben in einem Land mit Wahlrecht und Wahlfreiheit. Niemand hat das Recht jemandem vorzuschreiben, was er zu wählen hat oder eben nicht." Das gelte in besonderer Weise auch für die Kirche. Bezogen auf die AfD und auch auf alle anderen Parteien sei es so, dass die Kirche an die Verantwortlichen in der Politik Fragen habe und auch Erwartungen. "Wir erwarten, dass sowohl Wählerinnen und Wähler als auch die verantwortlichen Politikerinnen und Politiker zu einer menschenwürdigen Gesellschaft beitragen", sagte Rentzing.