Zentralrat der Juden wählt Präsidenten am Sonntag

Josef Schuster

Foto: epd-bild/Norbert Neetz

Am Sonntag wir der neue Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland gewählt. Josef Schuster steht zur Wahl.

Zentralrat der Juden wählt Präsidenten am Sonntag
Der Zentralrat der Juden in Deutschland wählt am Sonntag einen Präsidenten. Zur Wahl steht der 64-jährige Josef Schuster, der bereits seit vier Jahren an der Spitze des Zentralrates steht.

Einen Gegenkandidaten gibt es bislang nicht. Die Wahl findet während einer Ratsversammlung in Frankfurt am Main statt. Der promovierte Mediziner Schuster führt eine internistische Praxis in Würzburg.

Mehr zu Zentralrat der Juden
Josef Schuster, Präsident des Zentralrates der Juden in Deutschland
Seit 2014 führt Josef Schuster als Präsident den Zentralrat der Juden. Am Sonntag wurde er für weitere vier Jahre gewählt. Er will Begegnungen schaffen und Vorurteile abbauen.
Portrait des US-Rapper Kanye West
Adidas zieht die Reißleine und beendet die Zusammenarbeit mit Kanye West. Der US-Rapper hatte sich in der Vergangenheit immer wieder antisemitisch und rassistisch geäußert. Der Zentralrat der Juden in Deutschland begrüßte die Entscheidung.


Schuster hatte Ende Oktober bekanntgegeben, dass er für eine weitere Amtszeit zur Verfügung stehe. Es brauche eine gewisse Zeit, bis man in den politischen Betrieb hineinfindet, hatte Schuster damals gesagt: "Deshalb gehe ich davon aus, dass eine zweite Amtszeit mit der gleichen Person an der Spitze für den Zentralrat und die jüdische Gemeinschaft von Vorteil wäre. Insofern werde ich ein weiteres Mal kandidieren." Der Zentralrat der Juden vertritt die politischen und gesellschaftlichen Interessen von rund 98.000 Jüdinnen und Juden in Deutschland.