DDR-Gelder für evangelische Katharinenkirche in Brandenburg

DDR-Gelder für evangelische Katharinenkirche in Brandenburg
Die evangelische Katharinenkirche in Brandenburg an der Havel bekommt mehr als 400.000 Euro Fördermittel für die Sanierung der Kirchenorgel.

Die 1726 gebaute Wagner-Orgel, deren barockes Gehäuse zu den schönsten in Deutschland gehöre, müsse nach dem Umbau der Hauptorgel 1937 nun umfassend restauriert werden, teilte das Kulturministerium am Freitag in Potsdam mit. 

Der Förderbescheid über insgesamt 411.000 Euro soll am Dienstag von Kulturministerin Martina Münch (SPD) übergeben werden. Die 1401 geweihte spätgotische Hallenkirche zählt zu den größten und bedeutendsten Bauwerken der norddeutschen Backsteingotik. Die Kirche wurde von 1986 bis 1998 umfassend restauriert. Die Fördermittel stammen aus dem ehemaligen Vermögen der Parteien und Massenorganisationen der DDR.

Mehr zu Kirchenorgel
Nachgezeichneter Plan
Ohne dass es jemand ahnte, lagerten auf dem Dachboden des Pfarrhauses in Langenalb Teile der ältesten und größten erhaltenen Orgel von Christoph-Ludwig Goll. Die wird nun originalgetreu restauriert.
Kirchenmusikdirektor Christoph Bossert
Sie gilt als Königin der Instrumente - nicht nur, was den Klang angeht, sondern auch wegen des Erlernens: die Orgel. In einem einmaligen Projekt sollen in den kommenden drei Jahren mehr als 80 Online-Lernvideos entstehen.