Robert Geisendörfer Preis wird in München verliehen

Bettina Rühls herausragende, unermüdliche und jahrelange Berichterstattung aus und über Afrika wird ausgezeichnet mit dem  Robert Geisendörfer Preises 2018.

© Foto: epd-bild/Norbert Neetz

Die Hörfunkjournalistin Bettina Rühl erhält den Sonderpreis der Jury des Robert Geisendörfer Preises 2018.

Robert Geisendörfer Preis wird in München verliehen
In München wird am Dienstag der Robert Geisendörfer Preis, der Medienpreis der evangelischen Kirche, an sechs Hörfunk- und Fernseh-Produktionen verliehen. Die freie Afrika-Korrespondentin Bettina Rühl erhält zudem den Robert Geisendörfer Sonderpreis 2018.

Die Auszeichnungen werden vom evangelischen Medienbischof Volker Jung bei einer festlichen Veranstaltung im Bayerischen Rundfunk überreicht. Laudator ist der Autor und Unternehmensberater Prinz Asfa-Wossen Asserate. Die Preise sind mit insgesamt 30.000 Euro dotiert, der Sonderpreis ist undotiert.

In der Kategorie "Allgemeine Programme/Fernsehen" hatte die Geisendörfer-Jury den Film "Das Leben danach" (WDR 2017) sowie die Dokumentation "Das Gift der Mafia. Und das europäische Gesetz des Schweigens" (Radio Bremen/Arte 2017) ausgezeichnet. In der Kategorie "Allgemeine Programme/Hörfunk" ging der Preis an die Hörspiele "Die Umsiedler" nach dem Roman von Arno Schmidt (NDR 2017) und "Lauter liebe Worte" (WDR 2017, Autor: Karlheinz Koinegg, Regie: Martin Zylka).

Die Jury "Kinderprogramme" vergab ihre zwei Preise an "Planet Willi - Die Sendung mit dem Elefanten" (WDR/KIKA 2017) und "Stadt, Land, Bus - Der Goldene Tabaluga" (ZDF 2017). Die Journalistin Bettina Rühl wird für ihre "herausragende, unermüdliche und jahrelange Berichterstattung aus und über Afrika" geehrt. Rühl arbeitet seit 1988 als freie Korrespondentin schwerpunktmäßig zu Afrika für verschiedene Hörfunksender, überregionale Zeitungen und den Evangelischen Pressedienst (epd).

Mehr zu Robert-Geisendörfer-Preis
Klaas Heufer-Umlauf und Joko Winterscheidt
Wenn Künstlerinnen und Künstler nicht zur Preisverleihung kommen können, kommt der Preis zu ihnen: 3sat zeigt am Sonntag, 10. Oktober 2021, um 12.15 Uhr, die Geisendörfer-Preis-Dokumentation. Eine Sonderauszeichnung geht an Joko und Klaas.
Die Geschäftsführer Florian Hager und Sophie Burkhardt stehen vor dem Logo des Content-Netzwerks funk
Die Jury des Robert Geisendörfer Preises würdigt in diesem Jahr funk, das gemeinsame Content-Netzwerk von ARD und ZDF. Die Sonderpreise gehen an die stellvertretende Programmgeschäftsführerin Sophie Burkhardt und den Programmgeschäftsführer Florian Hager.


Der Robert Geisendörfer Preis wird seit 1983 jährlich im Gedenken an den christlichen  Publizisten Robert Geisendörfer (1910-1976) verliehen. Ausgezeichnet werden Hörfunk- und Fernsehsendungen, die zur Stärkung des Verantwortungsbewusstseins und zur gegenseitigen Achtung der Geschlechter beitragen. Mit dem Sonderpreis wird eine exemplarische publizistische oder künstlerische Leistung gewürdigt.