Tafel startet Projekt gegen Lebensmittelverschwendung

Die Tafel fordert, weniger Lebensmittel weg zu werfen.

Foto: highwaystarz/stock.adobe.com

Verbraucher, Landwirte und Lebensmittelhändler sollen in einer neuen Initiative der Tafel konkrete Anregungen erhalten, um selbst weniger Lebensmittel wegzuwerfen.

Tafel startet Projekt gegen Lebensmittelverschwendung
Die Tafel startet ein neues Projekt gegen Lebensmittelverschwendung.

Verbraucher, Landwirte und Lebensmittelhändler sollen dabei konkrete Anregungen erhalten, um selbst weniger Lebensmittel wegzuwerfen. Umgesetzt wird die Initiative von der Tafel-Akademie gemeinsam mit dem tschechischen Verein "Zachran jidlo" (Essen retten), teilte die Tafel am Dienstag in Berlin mit. Details sollen erstmals Ende September beim Zukunftskongress der Tafel Deutschland vorgestellt werden.

Die gemeinnützige Tafel-Akademie ist eine hundertprozentige Tochter des Tafel Deutschland e.V.. Deren neues Projekt gegen die Verschwendung von Lebensmitteln trägt den Titel "Jeder kann die Lebensmittelverschwendung vermeiden". Ein Kernelement sei ein Instagram-Wettbewerb, der im November 2018 starten soll. "Wir wollen mit dem Projekt insbesondere junge Menschen ansprechen und auch neue Wege ausprobieren, um diese Zielgruppe zu erreichen", erklärt Evelin Schulz, Geschäftsführerin der Tafel-Akademie. Das Projekt wird den Angaben zufolge von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt gefördert.

Mehr zu Tafel
Tüten für die Obdachlosen in Nürnberg
Künstler bekommen keine Gagen, alleinerziehende Mütter müssen mit Kurzarbeitergeld auskommen. Immer mehr Menschen stehen freitags in Nürnberg für eine Tüte Lebensmittel an. Die Aktion ist der Ersatz für das Obdachlosenfrühstück am Sonntag.
"Tafel-Lieferserice" von Diakonischem Werk in Osterholz-Scharmbeck
Nachdem auch die örtliche "Tafel" zur Versorgung armer Menschen mit Lebensmitteln aufgrund der Corona-Krise schließen musste, hat das Diakonische Werk in Osterholz-Scharmbeck bei Bremen ein neues Hilfsprojekt gestartet: Den "Tafel-Lieferserice".