Polizisten in Erstaufnahmeeinrichtung attackiert

Polizisten in Erstaufnahmeeinrichtung attackiert
In einer Erstaufnahmeeinrichtung in Dresden ist es am Freitagabend zu einer gewaltsamen Auseinandersetzung zwischen Asylbewerbern und Polizisten gekommen. Wie die Polizei am Sonntag in Dresden mitteilte, war ein Streit zwischen zwei Georgiern bei der Essensausgabe der Auslöser.

Örtliche Sicherheitskräfte hätten deshalb um polizeiliche Unterstützung gebeten. In der Folge hätten sich rund 50 Heimbewohner versammelt und die Einsatzkräfte angegriffen.

Unter anderem seien glühende Zigaretten geworfen und Einsatzkräfte getreten und geschlagen worden, hieß es weiter. Ein Angreifer habe versucht, die Beamten mit einer Eisenstange aus seinem Bettgestell zu attackieren. Durch den Einsatz weiterer Polizeikräfte sei die Lage vor Ort schließlich unter Kontrolle gebracht worden.

Mehr zu Polizei, Asylbewerberheim
Thomas Lebkücher beim Einsatz in Worms
Für sein couragiertes Auftreten gegenüber Teilnehmern einer als Freiluft-Gottesdienst getarnten "Querdenker"-Kundgebung zeichnet die evangelische Kirche in Worms den Leiter der Wormser Polizeiinspektion, Thomas Lebkücher, aus.
"Kreuzwegs für die Schöpfung"
Der rheinische Präses Thorsten Latzel hat den nordrhein-westfälischen Innenminister Herbert Reul (CDU) um eine Klärung der Vorfälle bei einem Polizeieinsatz gegen eine Pilgergruppe am Freitag in Hamm gebeten.


Zwei Polizisten und ein Sicherheitsmitarbeiter wurden den Angaben zufolge leicht verletzt. Vier georgische Tatverdächtige im Alter von 42, 27, 20 und 17 Jahren wurden vorläufig festgenommen. Die Kriminalpolizei ermittelt jetzt wegen Landfriedensbruchs.