Friedensnobelpreis wird verliehen

Deutschland spricht 2019
Friedensnobelpreis wird verliehen
Bei einer feierlichen Zeremonie in Oslo wird heute (Sonntag) der Friedensnobelpreis an die "Internationale Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen" (Ican) verliehen. Das norwegische Nobelkomitee würdigt die Initiative für "ihre bahnbrechenden Bemühungen", ein Verbot nuklearer Waffen zu erreichen.

Ican-Direktorin Beatrice Fihn und die Hiroshima-Überlebende Setsuko Thurlow werden die Auszeichnung entgegennehmen. Das Netzwerk Ican mit Hauptsitz in Genf umfasst 468 Organisationen in 100 Ländern, darunter die "Internationalen Ärzte für die Verhütung eines Atomkriegs" (IPPNW). Der Friedensnobelpreis ist die höchste Auszeichnung für Friedensbemühungen weltweit. Gestiftet wurde er von dem schwedischen Chemiker und Industriellen Alfred Nobel (1833-1896).

In diesem Jahr ist die Auszeichnung mit neun Millionen Kronen (etwa 945.000 Euro) dotiert. Sie wird traditionell am 10. Dezember in Oslo überreicht, dem Todestag Nobels. 2016 ging der Preis an den kolumbianischen Präsidenten Juan Manuel Santos für seinen Einsatz für den Friedensprozess mit der Farc-Guerilla.

Meldungen

Top Meldung
Anschlag am Ostersonntag auf Kochchikade Church of Saint Anthony.
Religionsvertreter aus aller Welt wollen künftig verstärkt zusammenarbeiten, um den Schutz von Moscheen, Kirchen, Synagogen und Tempel vor Anschlägen zu verbessern.