Zahlreiche Verletzte nach Terroranschlag in London

Zahlreiche Verletzte nach Terroranschlag in London
Ein Anschlag in der Londoner U-Bahn hat am Freitag Panik und Entsetzen ausgelöst. Mindestens 22 Menschen wurden verletzt, als während der Hauptverkehrszeit am Morgen im hinteren Bereich eines Zuges ein Farbeimer explodierte.

Die Polizei geht von einem terroristischen Hintergrund aus. Die britische Premierministerin Theresa May berief eine Sitzung des Sicherheitsstabs Cobra ein. Sie denke an die Verletzten, erklärte May vor dem Treffen. Sie bedankte sich zugleich bei den Einsatzkräften, die "mutig" auf diesen Terroranschlag reagiert hätten. Viele Pendler wurden verletzt, als sie nach dem Anschlag versuchten, die relativ kleine U-Bahnstation Parsons Green im Südwesten der Stadt panikartig zu verlassen. Dort stand der Zug zum Zeitpunkt der Explosion. Einem BBC-Bericht zufolge wurde die Detonation durch einen Zeitzünder ausgelöst.

Mehr zu Terroranschlag
NineEleven
Zum 20. Jahrestag des Terroranschlags vom 11. September erinnert Andrea Schneider an ein Ereignis, das den meisten noch sehr präsent ist und die Sprache verschlagen hat. Ein Rückblick.
Kirchenpräsidentin Dorothee Wüst
Die heutige Kirchenpräsidentin Dorothee Wüst besuchte vor 20 Jahren New York, als islamistische Attentäter zwei Flugzeuge in die "Twin Towers" lenkten. Was die Theologin dort sah und erlebte ist ihr bis heute im Kopf geblieben.

Der anglikanische Erzbischof von Canterbury, Justin Welby, schrieb auf Twitter, er bete für alle, die von dem Terroranschlag betroffen seien, vor allem für diejenigen, die Verletzungen und Traumata davongetragen haben. Der Anschlag von Parsons Green ist bereits der vierte Terroranschlag in Großbritannien in den vergangenen sechs Monaten.