Landtagsabgeordnete kommentieren Bibelstellen

Die  baden-württembergische Landtagspräsidentin Muhterem Aras (Bündnis 90/Die Grünen) sitzt am 11.05.2016 in Stuttgart (Baden-Württemberg) nach der konstituierenden Sitzung des Landtags vor dem baden-württembergischen Landeswappen.

Foto: dpa/Marijan Murat

Muhterem Aras ist baden-württembergische Landtagspräsidentin.

Landtagsabgeordnete kommentieren Bibelstellen
Die baden-württembergische Landtagspräsidentin Muhterem Aras (Grüne) hat am Mittwoch eine "Abgeordnetenbibel" vorgestellt.

Das 204 Seiten starke Buch enthält Kommentare von 90 Landtagsabgeordneten aller Fraktionen zu einer Bibelstelle oder einem Zitat von Martin Luther. Laut Aras soll das Buch helfen, den Abgeordneten als Menschen näher zu kommen und sie nicht nur als Funktionsträger wahrzunehmen. Die Bibel rege dazu an, stets neu nach Werten und Normen auch für politische Entscheidungen zu fragen.

Mehr zu Bibel
Der erste Brief des Petrus nachgestellt mit Playmobil-Figuren.
Frauen sollen sich zu Werbezwecken den Männern unterordnen. Aber das ist nicht alles, worum es im ersten Petrusbrief geht - den Petrus mit ziemlicher Sicherheit nicht geschrieben hat. Michael Sommers Playmobil-Version dauert sieben Minuten.
Frauen beissen in Zitronen
"Gehören Sie zu den Menschen, die tatsächlich Zitronen schälen und hineinbeißen?" fragt Pfarrer Frank Muchlinsky in seinem Zuversichtsbrief und erläutert, warum die Corona-Zeit für ihn eine Zitronenzeit ist.

Ergänzt wird das Buch von Videos, in denen die Autoren ihre Beiträge präsentieren. Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) schreibt über das Luther-Zitat "Nur wer sich entscheidet, existiert". Alle Texte und Filme finden sich auf der Internetseite www.abgeordnetenbibel.de.

Gesammelt hat die Beiträge der evangelische Theologe und Journalist Hanno Gerwin. Die Beauftragten der Evangelischen Landeskirchen und der katholischen Diözesen bei Landtag und Landesregierung, Volker Steinbrecher und Gerhard Neudecker, unterstützten ihn dabei. Finanziert wird das Projekt von den Landeskirchen und Diözesen, Sponsoren sowie der Deutschen Bibelgesellschaft.