Schottische Anglikaner stimmen für Trauung von Homo-Paaren

Schottische Anglikaner stimmen für Trauung von Homo-Paaren
Die anglikanische Kirche in Schottland hat der Trauung von gleichgeschlechtlichen Paaren mit großer Mehrheit zugestimmt. "Dies ist das Ende eines langen Weges", erklärte der Primas der Scottish Episcopal Church, Bischof David Chillingworth, am Donnerstag nach einer hochemotional geführten Debatte auf der in Edinburgh tagenden Generalsynode.

Die Entscheidung gilt als historisch. Damit macht einem Bericht des Senders BBC zufolge eine der großen Kirchen in Großbritannien den Weg frei für die Trauung von Homo-Paaren in einer Kirche. In der anglikanischen Kirche von England ist eine solche Trauung bislang nicht möglich. In Schottland sollen nun entsprechende neue liturgische Richtlinien entwickelt werden.

Mit dem Beschluss werde allerdings kein Geistlicher gezwungen, gegen seinen Willen gleichgeschlechtliche Paare zu trauen, teilte die schottische Kirche mit. Mit dem Beschluss könnten lesbische oder schwule Anglikaner in der anglikanischen Kirche von Schottland getraut werden, berichtete die BBC. Die rund 85 Millionen Christen repräsentierende anglikanische Weltgemeinschaft ist in der Frage der Homo-Ehe tief gespalten.

Mehr zu Homo-Ehe, Anglikanische Kirche, Schottland
Homosexuelle Community
Die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz will sich in einer offiziellen Erklärung für die Diskriminierung und Ausgrenzung queerer Menschen in den eigenen Reihen entschuldigen.
„Ökumenischen Pilgerweg für Klimagerechtigkeit“ startet im polnischen Zielona Gora
Die beiden großen christlichen Kirchen und ihre Hilfswerke rufen auch in diesem Jahr zur Teilnahme am „Ökumenischen Pilgerweg für Klimagerechtigkeit“ auf.