Kirchentag: Fahrradgottesdienst läutet Aufbruch nach Wittenberg ein

Kirchentag: Fahrradgottesdienst läutet Aufbruch nach Wittenberg ein
Mit einem Fahrradgottesdienst hat am Samstagmorgen der Aufbruch des evangelischen Kirchentags von Berlin nach Wittenberg begonnen.

Der ehemalige Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Nikolaus Schneider, verabschiedete rund 100 Radfahrer am Berliner Gendarmenmarkt. Sie wollten über gesperrte Straßen zunächst bis zum Berliner Wannsee fahren.

Von dort aus wollten sich am späten Vormittag rund 20 Radfahrer auf den etwa hundert Kilometer weiten Weg nach Wittenberg machen, wo sie am Abend auf dem Marktplatz begrüßt werden sollen. Die Lutherstadt wird ab Samstag zum Schauplatz für das Finale des Kirchentags. Am Abend soll das Programm auf der Festwiese vor den Toren der Stadt beginnen. Zum Abschlussgottesdienst am Sonntag erwartet der Kirchentag rund 100.000 Gläubige.

Mehr zu Kirchentag, Wittenberg
Portaitfoto Thomas de Maiziere
Ex-Bundesminister Thomas de Maizière wird der nächste Präsident des Deutschen Evangelischen Kirchentags. Der 67-Jährige stehe an der Spitze des Kirchentags 2023 in Nürnberg, wurde am Montag angekündigt. Die Losung heißt "Jetzt ist die Zeit"

Von Berlin aus fahren am Samstag und Sonntag Shuttlezüge nach Wittenberg. Nach Angaben des Kirchentags wurden bis zum Freitag etwa 10.000 Tickets für die Sonderzüge verkauft.