Offenbar Brandanschlag auf Moschee in Schweden

Offenbar Brandanschlag auf Moschee in Schweden
In Schweden ist in der Nacht zu Montag eine Moschee in Flammen aufgegangen. Die Polizei geht von einem Brandanschlag aus, wie lokale Medien berichteten.

Zum Zeitpunkt des Brandes sollen sich mehrere Menschen in dem Gebäude aufgehalten haben, verletzt wurde ersten Angaben zufolge niemand. Ein Teil der Moschee in einem Vorort der Hauptstadt Stockholm wurde zerstört. Das Feuer sei an der Außenfassade ausgebrochen, und der Schaden lasse darauf schließen, dass es absichtlich gelegt worden sei, hieß es. In dem Fall ermittle der der Inlandsgeheimdienst Säpo.

Den Medienberichten zufolge handelt es sich um die größte schiitische Moschee Schwedens. Ein Sprecher der Moschee sagte dem Fernsehsender SVT, die Mitglieder der muslimischen Gemeinde seien sehr besorgt. Er selbst sei erschrocken und traurig.

In den vergangenen Jahren hatte es in dem skandinavischen Land wiederholt Brandanschläge auf Moscheen gegeben. Tausende Menschen hatten daraufhin gegen die wachsende Gewalt protestiert und sich mit den in Schweden lebenden Muslimen solidarisch erklärt.

Meldungen

Top Meldung
Susanne Bei der Wieden wird Kirchenpräsidentin
Am Ende ging es trotz technischer Schwierigkeiten schnell. Die digital tagende Synode der Evangelisch-reformierten Kirche hat erstmals eine Frau an die Spitze gewählt. Sie will die Kirche menschennah positionieren und sprachfähiger machen.