Jesus-Wort ziert documenta-Kunstwerk

Jesus-Wort ziert documenta-Kunstwerk
Ein Jesus-Wort wird an der Spitze eines documenta-Kunstwerks zu lesen sein, das derzeit auf dem Kasseler Königsplatz aufgebaut wird.

Die Weltkunstausstellung bestätigte am Donnerstag einen entsprechenden Bericht der "Hessisch-Niedersächsische Allgemeine":  Danach wird an der Spitze eines rund 16 Meter hohen Obelisken das Jesus-Wort "Ich war ein Fremdling und ihr habt mich beherbergt" (Matthäus 25,35) in Deutsch, Englisch, Arabisch und Türkisch stehen.

Mehr zu documenta
Die documenta in Kassel.
Die Weltkunstausstellung documenta wird auch in Zukunft ein gemeinnütziges Unternehmen bleiben. Dies gab Kassels Oberbürgermeister Christian Geselle (SPD) am Samstagabend auf dem Neujahrsempfang der Stadt Kassel bekannt.
Graffiti im Stadtteil Exarchia: die Erschaffung Adams von Michelangelo zeigt den Frust, der sich auch über die documenta14.
Erstmals zwei Standorte für die documenta, "gleichberechtigt" Athen und Kassel; doch die Weltausstellung aus Deutschland hatte einen schweren Stand in Griechenland.

Das Werk stamme von dem in Nigeria geborenen US-Künstler Olu Oguibe, hieß es. Der Künstler sei zwar Sohn eines Predigers, selbst aber nicht religiös. Gastlichkeit sei ihm zufolge ein universell akzeptiertes Naturrecht.