Gauck lobt ehrenamtlichen Einsatz

Joachim Gauck

Foto: epd-bild/Rolf Zöllner

Gauck lobt ehrenamtlichen Einsatz
Wenige Tage vor dem Ende seiner Amtszeit hat Bundespräsident Joachim Gauck noch einmal das ehrenamtliche Engagement unzähliger Menschen im Land gewürdigt. Beim traditionellen Benefizkonzert des Bundespräsidenten sagte das Staatsoberhaupt am Sonntagabend in der Philharmonie Berlin laut Redemanuskript, das Land könne stolz darauf sein, dass Menschen "millionenfach und ganz freiwillig Verantwortung für andere und füreinander übernehmen".

Dies geschehe zum Beispiel in Schulen und Vereinen, in den Kirchen, in der Flüchtlingshilfe, in Sport und Kultur. Ein solcher Einsatz für andere bedeute für die Engagierten selbst eine tiefe menschliche Erfüllung. Die Einnahmen des inzwischen traditionellen Benefizkonzerts des Bundespräsidenten gehen an das Kinderhilfswerk Unicef, dessen Schirmherrin Gaucks Lebensgefährtin Daniela Schadt ist.

Bei dem Benefizkonzert spielten die Berliner Philharmoniker unter der Leitung von Zubin Mehta die 5. Symphonie von Peter Tschaikowsky und Edward Elgars Violinenkonzert. Die Berliner Philharmoniker gelten als eines der besten Orchester weltweit. Die Tradition der Benefizkonzerte des Bundespräsidenten geht auf eine Initiative Richard von Weizsäckers im Jahre 1988 zurück. Sie finden an wechselnden Orten in allen Bundesländern statt.

Mehr zu Bundespräsident, Ehrenamt
Ein munteres Q&A mit Fragen aus der Community: Wer Interna erfahren möchte über den Mediendienst der Evangelischen Jugend Bramsche, über die Anfänge der Truppe und Kais und Nadins berufliche Kindheitsträume, ist hier richtig.
Betroffene bemängeln die fehlende Aufarbeitung von Fällen sexualisierter Gewalt in der katholischen Kirche.
Nach Kritik von Betroffenen sexueller Gewalt in der Kirche verzichtet Kardinal Reinhard Marx auf das Bundesverdienstkreuz. Bundespräsident Steinmeier reagiert mit Anerkennung auf die Entscheidung.

Gauck wird am kommenden Freitag mit einem Großen Zapfenstreich im Park von Schloss Bellevue in Berlin aus dem Amt verabschiedet. Am Sonntag darauf übergibt er die Amtsgeschäfte an seinen Nachfolger Frank-Walter Steinmeier.