Kanzlerin Merkel empfängt Sternsinger

Kanzlerin Merkel empfängt Sternsinger
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat am Montag 108 Sternsinger aus ganz Deutschland empfangen. Jeweils vier Kinder aus allen 27 deutschen Bistümern überbrachten im Kanzleramt in Berlin den Segen "Christus mansionem benedicat - Christus segne dieses Haus".

Die Sternsinger-Aktion in diesem Jahr stand unter dem Motto "Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam für Gottes Schöpfung - in Kenia und weltweit". Im Mittelpunkt standen die Folgen des Klimawandels und die Auswirkungen eines sorglosen Umgangs mit natürlichen Ressourcen in den Industrieländern auf arme Staaten. Die Kinder überreichten der Kanzlerin eine Waage, die symbolisch zeigen soll, dass die Welt im Gleichgewicht bleiben muss.

Kanzlerin Merkel bezeichnete den Klimawandel als "zentrales Thema". In anderen Teilen der Welt litten Menschen an etwas, das sie gar nicht zu verantworten hätten, sagte sie. "Wir arbeiten politisch daran, dass wir das Schlimmste noch aufhalten können", fügte sie hinzu. Deutschland sei dabei Vorreiter beispielsweise beim Einsatz Erneuerbarer Energien.


Träger der Spendensammlung rund um den Jahreswechsel sind das Kindermissionswerk "Die Sternsinger" und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Seit dem Start im Jahr 1959 haben die Sternsinger den Angaben zufolge rund 994 Millionen Euro für mehr als 70.100 Hilfsprojekte für Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteruropa gesammelt.

Meldungen

Top Meldung
Die Klimakonferenz der Vereinten Nationen in Madrid geht in die zweite Woche. Am Freitagabend demonstrierten in der spanischen Hauptstadt Zehntausende Menschen für mehr Klimaschutz und forderten die Staaten zum Handeln auf.