Fußballfan Franziskus erhält bunten Reigen an Glückwünschen

Weltjugendtag in Rio de Janeiro

Foto: © epd-bild / Cristian Gennari/Cristian Gennari

Fußballfan Franziskus erhält bunten Reigen an Glückwünschen
Auch Argentiniens Nationalidol Maradona gratulierte via Twitter mit einem Video.

Papst Franziskus hat zu seinem 80. Geburtstag Glückwünsche von den bekanntesten Fußballclubs Argentiniens erhalten. Auch Argentiniens Nationalidol Maradona gratulierte via Twitter mit einem Video. Erst im Oktober war die "Nummer Zehn" im Vatikan mit dem Kirchenoberhaupt zusammengekommen. Franziskus, der aus Argentinien stammt, ist begeisterter Fußballfan und Mitglied des Vereins San Lorenzo aus Buenos Aires.

Zu den Gratulanten gehörten auch US-Präsident Barack Obama und Kubas Staatschef Raúl Castro. Obama erinnerte an die Vermittlung des Papstes im Prozess der Wiederannäherung an Kuba. Am Geburtstag des Papstes vor zwei Jahren verkündeten Obama und Castro nach mehr als einem halben Jahrhundert politischer Eiszeit einen Neustart. Im vergangenen Jahr besuchte Franziskus Kuba und danach die USA.

Mehr zu Papst Franziskus
Hochwasser Westfalen und Rheinland
Nach den verheerenden Überschwemmungen in Deutschlands rufen die Religionsgemeinschaften zu Spenden und praktischer Hilfe auf. "Unterstützen Sie ihre Nachbarinnen und Nachbarn, die ihr Hab und Gut verloren haben", appelliert die Diakonie.
Heinrich Bedford-Strohm
Dauerhafte Veränderungen werden nach Überzeugung des EKD-Ratsvorsitzenden und bayerischen Landesbischofs Heinrich Bedford-Strohm allein durch Liebe bewirkt. Das gelte auch für die Einheit der Kirchen.


Auch Raúl Castro wurde im Mai vergangenen Jahres vom Pontifex im Vatikan zu einer Privataudienz empfangen. Kubas Staatschef outete sich danach als großer Fan des Argentiniers und gab zu, alle Reden von Franziskus gelesen zu haben. Wenn der Papst weiter so rede, fange er wieder an zu beten, sagte der ehemalige Jesuiten-Schüler Castro scherzhaft nach dem Treffen.

Neben offiziellen Telegrammen und Telefonaten erreichten den Papst auch etwa 50.000 Glückwunschmails aus aller Welt, wie der Vatikan mitteilte. Dafür war eigens eine Mailadresse eingerichtet worden.