Eröffnung des 500. Reformationsjubiläums ohne Kanzlerin Merkel

Eröffnung des 500. Reformationsjubiläums ohne Kanzlerin Merkel
Die Feierlichkeiten zur Eröffnung des 500. Reformationsjubiläums werden ohne Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) stattfinden. Von Seiten der Bundesregierung werden aber Kanzleramtschef Peter Altmaier und Kulturstaatsministerin Monika Grütters an den Feiern teilnehmen. Die Rede beim Festakt wird Bundespräsident Joachim Gauck halten.

Die stellvertretende Regierungssprecherin Ulrike Demmer sagte am Freitag in Berlin, Bundeskanzlerin Angela Merkel werde nicht am Gottesdienst in der Berliner Marienkirche und dem anschließenden staatlichen Festakt im Konzerthaus am Gendarmenmarkt teilnehmen. Der Regierungschefin sei das gesamte Jubiläumsjahr aber sehr wichtig, betonte Demmer.

Mehr zu Reformationsjubiläum
Sagenumwoben und Weltkulturerbe: Die Wartburg in Eisenach in Thüringen wird am 27. Januar 1080 erstmals urkundlich erwähnt. Seitdem hat sie viele Bewunderer gefunden.
Martin Luther (1483-1546) lebte in Mitteldeutschland. Geboren und gestorben ist er in Eisleben, gearbeitet hat er in Erfurt, Wittenberg und Eisenach - mit "Dienstreisen" nach Heidelberg, Augsburg, Worms, Marburg, Coburg, Torgau und Rom.

Wie aus den Terminen der Bundesregierung hervorgeht, werden Kanzleramtschef Peter Altmaier und Kulturstaatsministerin Monika Grütters (beide CDU) an den Feiern teilnehmen. Weitere Mitglieder der Bundesregierung werden nicht erwartet. Die Rede beim Festakt wird Bundespräsident Joachim Gauck halten.

Zum Gottesdienst in der Marienkirche haben die Evangelische Kirche in Deutschland und die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz eingeladen, den Festakt organisieren der Berliner Senat und die Kulturstaatsministerin.