Interreligiöses Fußballspiel in Berlin: Pfarrer gegen Imame

Interreligiöses Fußballspiel in Berlin: Pfarrer gegen Imame
Ein ganz besonderer Kick: Heute um 15.00 findet in Moabit, Berlin, das 11. Interreligiöse Fußballspiel Pfarrer gegen Imame statt.

Das Spiel ist eingebettet in ein Willkommens-Jugend-Fußballturnier unter dem Motto "Willkommen in Berlin – grenzenlos Fußball spielen", das bereits um 11.00 Uhr beginnt. Mit dabei sein werden Teams aus Flüchtlingsunterkünften aus Karlshorst, vom Kirchhainer Damm und aus Steglitz Zehlendorf sowie ein Jugendteam der "CHoG-Kids" (Champions ohne Grenzen) und aus dem "N.i.A.S. Projekt" (Nicht im Abseits stehen) aus Borsigwalde.

Mehr zu Fußball
Präses Thorsten Latzel  100 Tage im Amt
Mehr Lebensbegleitung und weniger Behörde: Der neue Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Thorsten Latzel, sieht die Kirche in einem Veränderungsprozess. Dabei erlebe er eine große Bereitschaft zum Aufbruch, so der Theologe, der am Montag (28.6.) 100 Tage im Amt ist.
UEFA-Beschluss: Münchner EM-Stadion nicht in Regenbogen-Farben zur EM 2020
Der Sportbeauftragte der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Volker Jung, hat Unverständnis für das Verbot des europäischen Fußballverbands Uefa zur Beleuchtung der Münchner Allianz Arena in Regenbogenfarben während des EM-Spiels zwischen Ungarn und Deutschland geäußert.

Veranstalter sind der Ökumenische Rat Berlin-Brandenburg, das Berliner Missionswerk, die Initiative Berliner Muslime, die Islamische Föderation in Berlin, die Britische Botschaft sowie der Berliner Fußball-Verband. Die Schirmherrschaft haben Bischof Dr. Markus Dröge, Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Frank Henkel, Senator für Inneres und Sport, Burhan Kesici, Vorsitzender des Islamrates für die Bundesrepublik Deutschland und Bernd Schultz, Präsident des Berliner Fußball-Verbandes.