Ausstellung über Wandel des Pfarrerbilds

Ausstellung über Wandel des Pfarrerbilds
Unter dem Motto "Gehrock, T-Shirt und Talar" steht eine Sonderschau in Wittenberg zur 200-jährigen Geschichte des evangelischen Predigerseminars in der Lutherstadt.

Die Ausstellung im Augusteum zeige vom 2. Oktober 2016 bis 29. Januar 2017, "wie sich das Pfarrbild im Lauf der letzten zwei Jahrhunderte gewandelt hat", sagte am Mittwoch die Direktorin des Seminars, Hanna Kasparick. Das Predigerseminar in Wittenberg wurde zum Reformationsjubiläum 1817 in Anwesenheit des preußischen Königs Friedrich Wilhelm III. eröffnet.

Das Seminar sollte nach der Fusion der Universitäten Wittenberg und Halle eine neuartige Bildungsstätte in Wittenberg werden. Es bereitete Absolventen des Theologiestudiums auf den anstehenden Pfarrberuf vor. Seither werden in Wittenberg Pfarrer, seit den 1970er Jahren auch Pfarrerinnen, auf Predigt, Seelsorge, Unterricht und Gemeindeleitung vorbereitet. Das Predigerseminar, ursprünglich im Augusteum untergebracht, zieht in das Wittenberger Schloss um. Bereits am Freitag gibt es einen Festgottesdienst und der Neubau wird offiziell in Empfang genommen. Die Schlosskirche ist seit 1817 Ausbildungskirche des Predigerseminars.

Mehr zu Pfarrer
Liebe, Altaaar! auf YouTube
Die Skateboardpastoren Chris und Max erzählen, warum sie sich einmal quer durch den Kirchgarten buddeln mussten - und was das mit digitaler Kirche zu tun hat. Außerdem gibt es Tipps, wie man sich bei Zoom-Konferenzen wohler fühlen kann.
Die evangelische Kirche sieht Einsparungen von 30 Prozent bis 2030 vor
Christian Weyer wird in den kommenden Spardiskussionen in der evangelischen Kirche eine zentrale Rolle spielen. Der Vorsitzende des Haushaltsausschusses der EKD-Synode sagt im Interview, welche Schritte aus seiner Sicht nötig wären.






www.martinluther.de

Öffnungszeiten: Oktober Mo - So 9.00 - 18.00 Uhr, November bis Januar Di - So 10.00 - 17.00 Uhr, montags geschlossen
Eintritt: Einzelticket: 4,00 Euro, ermäßigt 3,00 Euro, Gruppenticket: 2,00 Euro (ab 10 Personen)