Zentraler Gedenkgottesdienst für Amoklauf-Opfer im Münchner Dom

Zentraler Gedenkgottesdienst für Amoklauf-Opfer im Münchner Dom
Für die Opfer des Münchner Amoklaufs mit insgesamt zehn Toten soll es heute (31. Juli) einen weiteren ökumenischen Gedenkgottesdienst geben.

Die zentrale Trauerfeier in der Frauenkirche gestalten der Münchner Kardinal Reinhard Marx und der bayerische evangelische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm. Beide werden je eine Predigt halten. Der Gottesdienst für Opfer, Angehörige und Einsatzkräfte soll um 16 Uhr beginnen und live im Bayerischen Fernsehen übertragen werden.

Auch Bundespräsident Joachim Gauck, Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) sowie Vertreter von Bundes- und Landesregierung, von christlichen Kirchen, muslimischen und jüdischen Gemeinden haben ihr Kommen angekündigt, heißt es in der Mitteilung des Erzbistums.

Mehr zu Amoklauf
Gedenkgottesdienst in  Volkmarsen, nach der Amokfahrt vom 24.2.2020
Am Jahrestag der Amok-Fahrt im nordhessischen Volkmarsen haben Bürger mit Vertretern von Kirchen und Politik der rund 150 körperlich und seelisch Verletzten in einem Gottesdienst gedacht. Die Angst dürfe das Vertrauen zueinander nicht zerstören, sagte Bischöfin Beate Hofmann.
Die Albertville-Realschule in Winnenden bei Stuttgart
Am 11. März 2009 tötete der 17-jährige Tim K. an der Albertville-Realschule Winnenden 15 Menschen und sich selbst. Ein Jahrzehnt nach dem Amoklauf lernen die Schüler am ehemaligen Tatort neben Mathe und Englisch auch ein gutes und soziales Miteinander.

Am vergangenen Freitag hatte ein 18-Jähriger am Münchner Olympia-Einkaufszentrum neun Menschen erschossen und mehr als 30 weitere verletzt. Anschließend tötete sich der Täter selbst. Bereits am Montagabend gedachten die Kirchen der Toten mit einem Gottesdienst im ökumenischen Kirchenzentrum des Olympischen Dorfs.